SorTech macht kalt aus heiß.

Der wärmeangetriebene Kaltwassersatz

Alleine in Deutschland werden lt. Deutscher Kälte- und Klimatechnischer Verein (DKV) mehr als 120 Mio. Kälteanlagen betrieben, die ca. 14 % des Endenergiebedarfs ausmachen.

Diese Kälteanlagen arbeiten mit Strom – sie verbrauchen also Ressourcen und tragen zum CO2-Ausstoß bei. Durch die Verwendung korrosiver oder leicht flüchtiger Kältemittel beeinflussen sie zusätzlich den Treibhauseffekt und das Ozonzerstörungspotenzial.

Andererseits gibt es weltweit viel ungenutzte Abwärme, die zur Erderwärmung beiträgt. Beispielsweise lässt die deutsche Industrie mehr als 476 PJ pro Jahr ungenutzt – das technischwirtschaftliche Potential liegt bei 18 % des industriellen Endenergieeinsatzes!

Selbst im Gewerbe- und Wohnungsbau stehen große Abwärmepotenziale zur Verfügung: Blockheizkraftwerke, Solarthermieanlagen sowie Nah- und Fernwärmenetze stellen Wärme zur Verfügung, die primär im Winter für Heizzwecke genutzt wird, in den Sommermonaten aber häufig nicht sinnvoll verwendet werden kann.

Adsorptionskälteaggregate von SorTech nutzen die bislang ungenutzte Abwärme zur Kühlung: Das spart Energie, schont die Umwelt – und senkt die Betriebskosten. Dabei arbeiten sie umweltschonend mit Wasser als Kältemittel. Entscheiden Sie sich für zeitgemäße Kühlung – ohne Strom!

Energiebedarf für Klimatisierung in GWh, Bsp. Deutschland (Anlagen > 12 kW); Quelle: Directorate-General Transportation-Energy (DGTREN) of the Commission of the E.U.
Kohlendioxid-Emissionen aufgrund der Klimatisierung in kt, Bsp. Deutschland (Anlagen > 12 kW); Quelle: Directorate-General Transportation-Energy (DGTREN) of the Commission of the E.U.